Webhosting Anbieter Test &  Webspace Vergleich 2017

Anbieter
Leistungen zu ca. 30 € / Monat
Leistungen zu ca. 50 € / Monat
Leistungen zu ca. 100 € / Monat
1und1 Managed Server Details zeigen »
Website aufrufen »
Standort:
Hotline:
E-Mail:
Leistungen zu ca. 30 € / Monat

Performance S
4 GB RAM garantiert
2 x 750 GB Speicherplatz
MySQL-Datenbanken unbegrenzt
1 Domain inklusive

Leistungen zu ca. 50 € / Monat

Performance M
8 GB RAM garantiert
2 x 1000 GB Speicherplatz
MySQL-Datenbanken unbegrenzt
1 Domain inklusive
Optional: 240 GB SSD Festplattenspeicher

Leistungen zu ca. 100 € / Monat

Performance L
16 GB RAM garantiert
2 x 1000 GB Speicherplatz
MySQL-Datenbanken unbegrenzt
1 Domain inklusive
Optional: 240 GB SSD Festplattenspeicher

WebGo24 Managed Server Details zeigen »
Website aufrufen »
Standort:
Hotline:
E-Mail:
Leistungen zu ca. 30 € / Monat

nicht vorhanden

Leistungen zu ca. 50 € / Monat

Starter
Intel® Atom® S1260
1 x 2 Kerne a 2,00 GHz
4 GB RAM garantiert
2 x 1000 GB Speicherplatz
Traffic inklusive
Froxlor vorinstalliert
100 Mbit/s Anbindung

Leistungen zu ca. 100 € / Monat

Profi
Intel® Xeon® E3-1230v2
1 x 4 Kerne a 3,30 GHz
16 GB RAM garantiert
2 x 2000 GB Speicherplatz
Traffic inklusive
Froxlor vorinstalliert
100 Mbit/s Anbindung

SpeicherZentrum ManagedServer Details zeigen »
Website aufrufen »
Standort:
Hotline:
E-Mail:
Leistungen zu ca. 30 € / Monat

Full Managed VServer 60
2 vCores
2 GB RAM exklusiv
60 GB Speicherplatz
Traffic Flatrate
IPv4 Adresse inklusive
Vollvirtualisierung
Inklusive .de Domain
20 GB Backup Speicher

Leistungen zu ca. 50 € / Monat

Full Managed VServer 120
4 vCores
4 GB RAM exklusiv
120 GB Speicherplatz
Traffic Flatrate
IPv4 Adresse inklusive
Vollvirtualisierung
Inklusive .de Domain
20 GB Backup Speicher

Leistungen zu ca. 100 € / Monat

nicht vorhanden

Host Europe Managed Server Details zeigen »
Website aufrufen »
Standort: Köln, Deutschland
Hotline: 0800 467 8387 (gratis, DE) +49 2203 1045 1042
E-Mail: via Kontaktformular
Leistungen zu ca. 30 € / Monat

nicht vorhanden

Leistungen zu ca. 50 € / Monat

nicht vorhanden

Leistungen zu ca. 100 € / Monat

PowerEdge R220
E3-1230v3 Haswell
1 Prozessor
4 Prozessorkerne
4 bis 32 GB RAM
Verschiedene Traffic-Optionen
2 × SATA/SAS 3,5″
RAID 1

1blu Managed Server Details zeigen »
Website aufrufen »
Standort: Frankfurt, Deutschland
Hotline: +49 30 / 20 18 10 00
E-Mail: via Kontaktformular
Leistungen zu ca. 30 € / Monat

1blu-Managed-Server 4P
4 vCores
8 GB RAM garantiert
200 GB Speicherplatz (Hardware-Raid 10)
Traffic inklusive
Shell-Zugang (SSH)
MySQL-Datenbanken unbegrenzt
SSL-Zertifikat

Leistungen zu ca. 50 € / Monat

1blu-ManagedServer 6P
8 vCores
16 GB RAM garantiert
500 GB Speicherplatz (Hardware-Raid 10)
Traffic inklusive
Shell-Zugang (SSH)
MySQL-Datenbanken unbegrenzt
SSL-Zertifikat

Leistungen zu ca. 100 € / Monat

nicht vorhanden

ALL-INKL Managed Server Details zeigen »
Website aufrufen »
Standort: Sachsen, Deutschland
Hotline: +49 35872 353-10
E-Mail: support@all-inkl.com
Leistungen zu ca. 30 € / Monat

nicht vorhanden

Leistungen zu ca. 50 € / Monat

nicht vorhanden

Leistungen zu ca. 100 € / Monat

Server L
Intel® Core™ i3-2100
2 Prozessorkerne 3,1GHz
Hyper-Threading
4 GB RAM
1 TB SATA (RAID 1)

Managed Server Anbieter Test & Vergleich

Was versteht man unter einem „Managed Server“?
Wie der Name „Managed“ bereits vermuten lässt, bekommt man bei einem Managed Server Tarif nicht nur die Hardware in Form eines Webservers zur Verfügung gestellt, enthalten sind auch Dienstleistungen wie Wartungsarbeiten, Installation und Konfiguration am Server. Diese Leistungen erleichtern dem Kunden den Betrieb des Servers, dieser kann sich voll und ganz auf sein Geschäft konzentrieren und muss sich nicht um etwa Sicherheitslücken, Updates oder die korrekten Einstellungen des Servers sorgen. Der Provider übernimmt ein großes Maß an Verantwortung, welche bei einem herkömmlichen dedizierten Server durch den Kunden getragen würde.

Häufig gestellte Fragen
Wie kann ich meinen Managed Server bedienen und verwalten?

Die Bedienung, Konfiguration und Verwaltung Ihres Managed Servers hängt immer vom Provider ab. Es gibt einige häufig eingesetzte Verwaltungs-Tools, die bei vielen Hostern zum Einsatz kommen. Dabei handelt es sich fast immer um Weboberflächen über die Sie die grundlegenden Einstellungen verändern können. Auf die Festplatte des Servers greifen Sie mit Hilfe eines externen Programmes oder über WebFTP zu. Ein häufig genutztes Programm um einen eigenen Server nicht nur mit Dateien zu versorgen, sondern auch über Konsolenbefehle zu steuern, ist WinSCP. Es eignet sich sowohl für den Datei Up-/Download als auch für diverse Kommandos wie das Herbeiführen eines Neustarts, Installation von Scripten uvm.


Welches Betriebssystem wird auf Managed Servern eingesetzt?

Server werden seit Jahrzehnten häufig mit UNIX-basierten Betriebssystemen genutzt. Es gibt aber auch Angebote mit Microsofts Windows Server Betriebssystem . Meist sind diese Angebote aber eher ein Nischenthema bei den Hostern, welches für größere Betriebe mit Microsoft Infrastruktur interessant ist.
Empfehlenswert für Privatleute und Unternehmer ohne Microsoft-Abhängigkeit, erscheint das UNIX-basierte Betriebssystem, u.a. weil es auf Open Source basiert und eine große Community stets an der Weiterentwicklung beteiligt ist.


Wer sorgt für die Sicherheit meines Managed Servers?

Die Vorzüge eines Managed Servers liegen im Kundenservice. Demzufolge ist der Hoster auch in Sachen Sicherheit Ansprechpartner und Verantwortlicher zugleich. Ein guter Anbieter unterhält Sicherheitsmechanismen, die bei Auffälligkeiten Alarm schlagen und über einen möglichen Angriff informieren. Durch den im Servergewerbe üblichen Bereitschaftsdienst, wird der Hoster zeitnah reagieren und für die Sicherheit Ihres Managed Servers sorgen.


Worin unterscheiden sich die verschiedenen Managed Server Angebote der Provider?

Grundsätzlich werden Server in verschiedenen Hardware Konstellationen angeboten. Die Details zur eingesetzten Technik erfahren Sie beim jeweiligen Provider, im jeweiligen Tarif. Unterschiede findet man meistens bei den verbauten Prozessoren (z.B. Intel oder AMD, 2- oder 4-Prozessorkerne) sowie im Arbeitsspeicher (RAM) sowie bei der Festplattengröße und -art (z.B. S-ATA oder SSD, Raid-Betrieb).

Manche Provider bieten auch Managed vServer an. Hier ist der Unterschied zu einem herkömmlichen Managed Server schon größer: Es werden mehrere virtuelle Server auf einer Maschine betrieben (so genannte vServer), was zum einen die Leistung schmälert und zum anderen das Risiko eines Ausfalls erhöht, da auf einem Server mehrere Kunden untergebracht werden. Diese sind zwar virtuell voneinander getrennt, nutzen aber die gleiche Technik.


Was ist der Unterschied zwischen einem Managed- und einem Dedicated-Server?

Die einzigen beiden Unterschiede zwischen Managed Servern und herkömmlichen Dedicated Servern liegen zum einen im Preis, zum anderen in den Inklusivleistungen des Supports. Ein Managed Server wird vom Hoster im Rahmen eines solchen Tarifes meist kostenfrei konfiguriert, gewartet, Sicherheitslücken werden regelmäßig durch Updates behoben. Der Kunde muss sich hier um nichts kümmern was den reibungslosen Einsatz des Servers gewährleistet.

Anders verhält es sich bei einem regulären Root- bzw. Dedicated-Server: Hier trägt der Kunde selbst dafür Sorge, dass sich die verwendete Software auf dem neuesten Stand befindet und korrekt konfiguriert wird. Zusatzleistungen durch den Support sind häufig mit hohen Stundenpreisen verbunden, welche bei einem Managed Tarif inklusive wären.


Worin liegen die Nachteile eines Managed Servers?

Grundsätzlich entstehen dem Kunden bei einem Managed Server die wenigsten Nachteile, wenn man überhaupt davon sprechen kann. Der auffälligste Unterschied dürfte im Preis zu finden sein, in Sachen Dienstleistung und Komfort sind Managed Server das Non-Plus-Ultra der Webhosting-Branche.

Es sollte dennoch jeder einzelne Anbieter genau geprüft werden, vor allem dessen Geschäftsbedingungen, um sich im Klaren über Rechte und Pflichten beim Betrieb eines Managed Servers zu sein.


Was sind die Vorteile eines Managed Servers?

Die Kombination der Freiheiten eines Dedicated Servers in Verbindung mit den umfassenden Dienstleistungen die bei Managed Tarifen inklusive sind, ergeben ein perfektes Modell vor allem – aber nicht ausschließlich – für geschäftlich genutzte Server deren Betreiber sich entweder selbst nicht damit auseinandersetzen können auf Grund von Zeit- oder Wissensmangel, oder es schlichtweg nicht wollen.

Die Preise für Managed Server sind grundsätzlich etwas höher, dies begründet sich durch die erwähnten, umfangreichen Inklusivleistungen in Punkto Konfiguration, Service und Wartung.


1und1 Managed Server - Häufige Fragen & Details zum Anbieter
Firmendetails
Standort:
Gründungsjahr:
Hotline:
E-Mail:
Software
externe Domains aufschaltbar?
Zahlungsarten
Jetzt zur Website von 1und1 Managed Server »

Als führender DSL- und Mobilfunkanbieter Deutschlands bietet die 1988 gegründete 1&1 Internet AG mittlerweile in zehn Ländern verschiedene Hosting-Produkte an. Das Produktportfolio richtet sich gleichermaßen an Privatpersonen, Freiberufler und Unternehmen. Die Angebote reichen von einfachen E-Mail-Lösungen über komplexe E-Shops bis hin zu Managed Servern.

Eigenschaften der Managed-Server von 1und1

Mit den Managed-Servern verspricht 1&1 seinen Kunden maximale Freiheit für alle Projekte. Die gängigsten Developer-Tools und die beliebtesten Skriptsprachen wie PHP 5.6, Perl, Ruby, Python, das .Net-Framework und ASP.NET werden unterstützt. Wer sich für einen Managed-Server entscheidet, erhält zudem unbegrenzt MySQL-Datenbanken mit jeweils 1 GB Speicherplatz. Je nach Tarif sind bis zu 32 GB dedizierter Arbeitsspeicher möglich, sodass für höchste Performance gesorgt ist. Mit vielfältigen Webdesign-Tools wie dem 1&1-Mobile-Site-Builder oder dem 1&1-Website-Builder werden individuelle Projekte möglich. Bei jedem Performance-Paket ist ein RAID-System für die Ausfallsicherheit der Kundendaten inklusive. Außerdem garantiert 1&1 seinen Kunden eine Verfügbarkeit von 99,9 Prozent.

Der preiswerteste Managed-Server-Tarif trägt den Namen „Performance S“. Er bietet 4 GB RAM und zweimal 750 GB Webspace. Für dieses Paket zahlt man nach dem ersten halben Jahr monatlich 50 Euro. Kunden, die mehr Leistung brauchen, sollten den „Performance M“-Tarif wählen. Dann erhalten sie 8 GB Arbeitsspeicher, zweimal 1000 GB Webspace und optimal 240 GB SSD Festplattenspeicher für 70 Euro im Monat. Das Angebot mit dem Namen „Performance L“ bietet 1&1-Kunden 16 GB Arbeitsspeicher und zweimal 1000 GB Webspace. Außerdem können Kunden, die dieses Paket wählen, zusätzlich 240 GB schnellen SSD-Speicher dazu buchen. Den größten Leistungsumfang erhält man im Paket „Performance XL“ für 130 Euro monatlich. In diesem Fall profitieren die Nutzer von 32 GB RAM, zweimal 2000 GB Webspace und optional 240 GB SSD Speicher. Für die SSD-Festplatte zahlt man in jedem Tarif zusätzlich 20 Euro im Monat.

Wer einen Managed-Server von 1&1 bucht, profitiert von Georedundanz und täglichen Backups. Durch die doppelte Datenhaltung in Rechenzentren, die sich räumlich getrennt voneinander in Deutschland befinden und durch die täglichen Backups profitieren Nutzer von höchster Datensicherheit. Der 1&1-Sitelock gewährleistet darüber hinaus einen perfekten Schutz vor Hackerangriffen und Malware. Kunden von 1&1 können bis zu 6 Tage lang Datenzustände wiederherstellen, wenn einmal versehentlich etwas Wichtiges gelöscht wurde.

Spezieller Kundenservice bei Managed-Server-Tarifen

Bei allen Managed-Server-Angeboten erhalten 1&1-Kunden automatisch den sogenannten Platin-Service. Das bedeutet, dass dauerhaft ein fester Ansprechpartner bei Problemen oder Fragen zur Verfügung steht. Darüber hinaus können die Managed-Server-Nutzer eine kostenfreie 0800-Rufnummer wählen, um Kontakt mit dem Service-Team herzustellen. Mit diesem speziellen Service, den 1&1 seinen Managed-Server-Kunden bietet, sorgt das Unternehmen für höchste Kundenzufriedenheit.


WebGo24 Managed Server - Häufige Fragen & Details zum Anbieter
Firmendetails
Standort:
Gründungsjahr:
Hotline:
E-Mail:
Software
externe Domains aufschaltbar?
Zahlungsarten
Jetzt zur Website von WebGo24 Managed Server »

Der Service von WebGo24 wurde 2004 ins Leben gerufen und zählt heute zu den beliebtesten in Deutschland. Neben verschiedenen Web- und Domainhosting-Lösungen bietet das Unternehmen auch Server für unterschiedliche Ansprüche an.

Eigenschaften der Managed-Server von WebGo24

Das Team von WebGo24 gewährleistet seinen Kunden, die einen Managed-Server-Tarif buchen, eine 100-prozentige Zufriedenheitsgarantie. Außerdem möchte das Unternehmen zum Schutz der Umwelt beitragen und setzt daher vollständig auf Ökostrom. Eine Besonderheit der Managed-Server von WebGo24 besteht darin, dass Froxolor auf dem komplett konfigurierten Server bereits vorinstalliert ist. So können alle Benutzer-Accounts und Domains einfach und sicher auf dem Server verwaltet werden. Wer sich für einen Managed-Server dieses Unternehmens entscheidet, erhält ein Linux-System, das von WebGo24 konfiguriert und gewartet wird. Ein 24 Stunden Monitoring gehört ebenfalls zu jedem Paket und ist dabei im Preis inbegriffen. Je nach gewähltem Tarif unterscheidet sich die Geschwindigkeit der Anbindung: Während bei den günstigeren Angeboten eine 100 Mbit/s-Anbindung inklusive ist, erhält man bei den teureren Tarifen sogar eine Bandbreite von 1 Gbit/s.

Spezieller Kundenservice bei Managed-Server-Tarifen

Wie alle anderen Kunden ebenfalls haben auch die Nutzer der Managed-Server-Angebote verschiedene Möglichkeiten, um das Service-Team von WebGo24 zu kontaktieren. Die User können wählen, ob sie eine E-Mail schreiben, den Live-Chat nutzen oder die Telefonnummer des Service-Teams nutzen. Wer sich für Letzteres entscheidet, zahlt die üblichen Festnetzgebühren, denn es handelt sich hierbei nicht um eine überteuerte Hotline. Egal, für welchen Weg der Kontaktaufnahme man sich auch entscheidet, es steht immer an 365 Tagen im Jahr und rund um die Uhr ein kompetenter Service-Berater bereit, der im Ernstfall mit Rat und Tat weiterhelfen kann.

Insgesamt gibt es vier unterschiedliche Managed-Server-Tarife bei WebGo24. Am günstigsten kommt man mit dem Starter-Angebot, das zwei Kerne zu je 2 GHz enthält. Außerdem können Kunden dieses Tarifs 4 GB RAM und zweimal 1000 GB HDD Festplattenspeicher nutzen. Die Kosten belaufen sich auf monatlich 69 Euro. Für fortgeschrittene Anwender ist das Profi-Angebot geeignet. Hier erhalten Kunden vier Kerne zu je 3,3 GHz, 16 GB RAM und zweimal 2000 GB HDD Festplattenspeicher für 99 Euro im Monat. Das Business-Paket bietet sich für den einfachen, aber geschäftlichen Anwendungsbereich an. Es kann für 109 Euro im Monat gebucht werden und stellt vier Kerne à 3,3 GHz, 32 GB RAM und zweimal 3000 GB Festplattenspeicher bereit. Nutzer mit höchsten Anforderungen kommen mit dem Power-Paket auf ihre Kosten, das mit 269 Euro monatlich zu Buche schlägt, sein Geld aber durchaus wert ist. Die Kunden erhalten in dem Fall zweimal sechs Kerne zu je 2 GHz, 128 GB RAM und viermal 2000 GB Festplattenspeicher.


SpeicherZentrum ManagedServer - Häufige Fragen & Details zum Anbieter
Firmendetails
Standort:
Gründungsjahr:
Hotline:
E-Mail:
Software
externe Domains aufschaltbar?
Zahlungsarten
Jetzt zur Website von SpeicherZentrum ManagedServer »

SpeicherZentrum wurde vor 15 Jahren ins Leben gerufen und konnte sich seitdem immer besser auf dem Markt der Hosting- und Serverlösungen behaupten. Mittlerweile betreibt das Unternehmen mehr als 23.000 Websites von Kunden. Dazu kommen noch einmal ungefähr 20.000 Hosting-Accounts. Dadurch zählt SpeicherZentrum zu den führenden Anbietern Deutschlands. Auch im Bereich der Managed-Server hat der Dienst ein breitgefächertes Angebot für Privatpersonen und Unternehmen.

Eigenschaften der Managed-Server von SpeicherZentrum

Die Managed-Server von SpeicherZentrum sind vServer, also virtuelle Server, die auf einem dedizierten Computer betrieben werden. Der vServer simuliert die Funktionen von Prozessor (CPU), Arbeitsspeicher (RAM) und anderen wichtigen Funktionen. Daher sind die Managed-Server von SpeicherZentrum sehr flexibel: Sofern die Hardware, auf der sich ein oder mehrere virtuelle Server befinden, einmal überlastet ist, kann der Nutzer den vServer einfach auf ein leistungsstärkeres Gerät kopieren und in wenigen Minuten neustarten. Bei allen vServer-Tarifen von SpeicherZentrum ist eine IPv4-Adresse und eine .de-Domain inklusive. Außerdem handelt es sich um eine Vollvirtualisierung mit eigenem Kernel. Den Kunden stehen 20 GB Backup-Speicher zur Verfügung. Sämtliche Hardware von SpeicherZentrum, die zur Virtualisierung der Server verwendet wird, befindet sich an einem Standort in Deutschland, sodass schnelle Zugriffszeiten garantiert sind.

Insgesamt werden derzeit drei verschiedene Managed-Server-Tarife bei SpeicherZentrum angeboten. Das Einsteiger-Paket trägt den Namen „Full Managed VServer 40“ und kostet knapp 20 Euro im Monat. Wer sich für dieses Angebot entscheidet, erhält 40 GB Speicher, exklusiv 1 GB RAM und einen vCore. Nutzer, die ein wenig mehr Leistung wünschen, sollten sich den Tarif „Full Managed VServer 60“ genauer anschauen. Für lediglich 26 Euro im Monat erhält man hier exklusiv 2 GB RAM, zwei vCores und 60 GB Speicherplatz. Eine Traffic Flatrate ist ebenso im Preis inbegriffen. Für Anwender mit hohen Ansprüchen ist das Paket „Full Managed VServer 120“ für etwa 30 Euro im Monat gedacht. In diesem Fall erhält man 120 GB Speicherplatz und vier vCores. Außerdem kann man 4 GB RAM exklusiv nutzen und profitiert von einer Traffic Flatrate.

Spezieller Kundenservice bei Managed-Server-Tarifen

Bei den Managed-Server-Paketen bietet SpeicherZentrum seinen Kunden einen ganz besonderen Kundenservice. So sind zum Beispiel das Monitoring aller Dienste, das Vornehmen von Einstellungen am LAMP, das Einspielen von Updates und die Systemwartung inklusive. Außerdem profitieren Kunden der Managed-Server von einem sehr schnellen und sicheren System und einer hohen Verfügbarkeit. Auch ein umfassender Backup-Service ist im Preis inbegriffen: Backups werden automatisch angelegt und bei Bedarf wieder eingespielt, sodass für den Kunden keinerlei Wartungsaufwand entsteht. Ebenso garantiert SpeicherZentrum den Nutzern der Managed-Server schnellere Reaktionszeiten, wenn man im Falle von Problemen Kontakt zum Kundendienst herstellen muss.


Host Europe Managed Server - Häufige Fragen & Details zum Anbieter
Firmendetails
Standort: Köln, Deutschland
Gründungsjahr: 1997
Hotline:
E-Mail:
SoftwareWordpress, phpBB, Wiki, Drupal, Typo3, Joomla! uvm.
externe Domains aufschaltbar?0,50 € je Domain / Monat
ZahlungsartenLastschrift
Jetzt zur Website von Host Europe Managed Server »

Die deutsche Host Europe GmbH ging aus der Host Europe Group hervor, die zunächst nur in Großbritannien agierte. Seit 1997 hat die Host Europe GmbH ihren Firmensitz in Köln und betreibt dort auch zwei Rechenzentren. Neben zahlreichen Privatkunden vertrauen ebenfalls viele namhafte Geschäftskunden wie Continental und Renault auf den Service des Unternehmens. Insbesondere die Managed-Serverlösungen von Host Europe sind bei den Geschäftskunden sehr gefragt.

Eigenschaften der Managed-Server von Host Europe

Wer sich für die Managed-Server des Dienstes interessiert, wird in der Rubrik „Individual Server“ fündig. Hier bietet Host Europe individuell konfigurierbare Server an, die mit der Markenhardware von DELL betrieben werden. Die Kunden können die Server ganz nach den eigenen Vorstellungen mit Leistung ausstatten. Zu den Tarifen gehört eine ausgezeichnete Netzanbindung. Sie bietet so viel Bandbreite, dass auch aufwendige Business-Anwendungen problemlos bewältigt werden können. Hinzu kommt ein kundenorientierter Managed-Service, sodass sich das Team von Host Europe bei Bedarf rund um die Uhr um die Wartung, den Betrieb und die Administration des Servers kümmert. Dadurch können die Managed-Server-Kunden den kompletten Administrationsaufwand in die Hände der Experten legen.

Derzeit stehen bei Host Europe drei verschiedene Hardwaresysteme bereit, die ganz nach den entsprechenden Wünschen des Kunden ausgestattet werden können. Das erste System basiert auf dem PowerEdge R220. Kunden erhalten hier einen Prozessor mit vier Kernen sowie maximal 32 GB Arbeitsspeicher. Das zweite System arbeitet mit dem PowerEdge R430 und bietet maximal zwei Prozessoren mit bis zu 16 Kernen. Insgesamt 512 GB RAM sind mit diesem Server möglich. Für eine noch höhere Performance muss der Tarif gebucht werden, der mit dem PowerEdge R730 arbeitet. Je nach den individuellen Kunden-Anforderungen kann dieser Server mit bis zu zwei Prozessoren, 18 Kernen und 768 GB Arbeitsspeicher ausgestattet werden. So geht Host Europe sicher, dass für jeden Anspruch und jedes Bedürfnis ein passender Managed-Server erstellt werden kann.

Kundenservice und Preise

Die Preise für die personalisierbaren Managed-Server von Host Europe sind ebenso individuell wie die mögliche Ausstattung der Hardware. Sie beginnen bei knapp 100 Euro im Monat, wenn man sich für die kleinste Performance entscheidet. Nach oben hin sind den Preisen nahezu keine Grenzen gesetzt, sodass anspruchsvolle Anwender, die eine Hochleistungsausstattung benötigen, mit monatlichen Kosten von bis zu 2.000 Euro rechnen müssen. In diesem Fall ist aber auch der volle Managed-Service im Preis inbegriffen. Bei Bedarf kümmert sich das Team von Host Europe auch um die komplette Infrastruktur, die Entstörung und die Wartung des Dedicated Servers. Zusätzlich können erweiterte Support-Leistungen dazu gebucht werden.


1blu Managed Server - Häufige Fragen & Details zum Anbieter
Firmendetails
Standort: Frankfurt, Deutschland
Gründungsjahr: 2004
Hotline:
E-Mail:
SoftwareWebsite-Baukästen für Anfänger sowie vorinstallierte Pakete wie Joomla!, Wordpress, Gallery uvm.
externe Domains aufschaltbar?keine Angaben
ZahlungsartenLastschrift
Jetzt zur Website von 1blu Managed Server »

Die 1blu AG wurde 2005 in Frankfurt gegründet, wo heute auch das Hauptrechenzentrum liegt. Über 300.000 Geschäfts- und Privatkunden vertrauen auf den Service des Unternehmens, wobei auch die Managed-Server sehr geschätzt werden.

Eigenschaften der Managed-Server von 1blu

Die Managed-Server von 1blu sind perfekt für professionelle Business-Auftritte, anspruchsvolle Websites mit einer hohen täglichen Besucherrate sowie Webanwendungen, die viele Ressourcen benötigen. Dank der Managed-Server ist es 1blu-Kunden möglich, sich eine virtuelle Serverumgebung zu sichern und dabei garantierte Arbeitsspeicher-Ressourcen zu erhalten, ohne die Administration und Wartung selbst übernehmen zu müssen. Denn alle Tarife bieten den Komfort eines normalen Webhosting-Pakets. Die komplette Konfiguration und Verwaltung der E-Mail-Konten, SQL-Datenbanken, Domains und des FTP-Zugangs übernimmt wie bei einem normalen Webhosting-Tarif das Support-Team von 1blu. Auch die Sicherheitsmaßnahmen, die bei virtuellen Servern stets der Kunde durchführen muss, werden bei den Managed-Servern von den 1blu-Experten realisiert. Lästige Aufgaben wie das Erstellen von Backups und das Einspielen von Patches und Updates legen die Kunden der Managed-Server-Tarife daher in die Hände von 1blu.

Momentan werden vier verschiedene Managed-Pakete mit unterschiedlicher Performance angeboten, die sich preislich unterscheiden. Bei allen Tarifen ist der Traffic ebenso inklusive wie ein Shell-Zugang (SSH). Außerdem erhalten Kunden immer eine unbegrenzte Anzahl an MySQL-Datenbanken, ein SSL Zertifikat sowie wahlweise Multi-Backup oder Backup on Demand. Das preiswerteste Angebot ist das Paket „1blu-ManagedServer LP“. Dabei sind zwei vCores verfügbar. Zudem werden 3 GB Arbeitsspeicher ebenso garantiert wie 100 GB Festplattenspeicher. Der Preis für dieses Paket beläuft sich auf 9,90 Euro im Monat. Für 10 Euro mehr kann der „1blu-ManagedServer 2P“-Tarif gebucht werden. Dann erhalten Kunden garantiert 4 GB RAM und 150 GB Speicherplatz. Die Anzahl der verfügbaren vCores bleibt aber identisch. Wer vier vCores nutzen möchte, sollte das Paket „1blu-ManagedServer 4P“ buchen. Darüber hinaus kommt man bei diesem Tarif in den Genuss von garantiert 8 GB Arbeitsspeicher und 200 GB Festplattenspeicher für eine monatliche Grundgebühr von 29,90 Euro. Das umfangreichste Paket mit der höchsten Ausstattung trägt den Namen „1blu-ManagedServer 6P“. Es bietet 1blu-Kunden acht vCores, 16 GB Arbeitsspeicher und 500 GB Speicherplatz. Dafür werden monatliche Kosten in Höhe von 49,90 Euro fällig.

Kundenservice und Preise

Neben dem speziellen Managed-Service genießen Kunden von 1blu generell einen 24/7 Technik-Support, der per Hotline oder E-Mail in Anspruch genommen werden kann. Doch nicht nur der Kundenservice von 1blu überzeugt, sondern auch die Preise für die Managed-Server: Vergleicht man die Preise der 1blu-Managed-Server mit den Preisen von Mitbewerbern, fällt das Unternehmen durch seine faire Preisgestaltung positiv auf.


ALL-INKL Managed Server - Häufige Fragen & Details zum Anbieter
Firmendetails
Standort: Sachsen, Deutschland
Gründungsjahr: 2000
Hotline:
E-Mail:
Softwarezahlreiche vorinstallierte Pakete
z.B. Wordpress, Drupal, Typo3, phpBB3 uvm.
externe Domains aufschaltbar?ja, kostenfrei
ZahlungsartenLastschrift
Jetzt zur Website von ALL-INKL Managed Server »

Die im Jahre 2000 gegründete Firma ALL-INKL.COM stammt aus Sachsen und bietet professionelle Webhosting- und Serverlösungen an. Etwa 80 Mitarbeiter sind derzeit bei dem Unternehmen beschäftigt und betreuen über 1,5 Millionen Kunden-Websites. Es werden nur Managed-Server und keine Root- oder virtuellen Server angeboten. Die Rechenzentren, in denen die Server stationiert sind, befinden sich in Dresden.

Eigenschaften der Managed-Server von ALL-INKL.COM

Die Managed-Server sind perfekt für alle Webmaster, denen der Leistungsumfang eines herkömmlichen Webhosting-Tarifs nicht ausreicht. In diesem Fall besteht die Möglichkeit, einen ALL-INKL Webserver zu mieten. Die Überwachung und Administration der Server liegt dabei völlig in den Händen des ALL-INKL-Teams, sodass die Kunden keinen Root-Zugang erhalten. Der große Vorteil besteht aber darin, dass keinerlei Linux-Kenntnisse erforderlich sind und somit praktisch jeder einen solchen Server betreiben kann. Die Server können exklusiv genutzt werden, sodass die Skripte anderer Kunden die Erreichbarkeit und Zugriffszeit der Webpräsenz nicht beeinflussen. Für professionelle Privatanwender kommen die Managed-Server von ALL-INKL.COM daher ebenso in Frage wie für Selbstständige und kleine bis große Unternehmen.

Derzeit bietet der Dienst vier verschiedene Managed-Server-Tarife an: Server L, Server XL, Server XXL und Server XXXL. Je mehr Leistung man benötigt, desto höher fällt auch die monatliche Gebühr aus. Alle Tarife bieten wahlweise IMAP oder POP3, eine SSL-Erweiterung, E-Mail-Spam- und Virenfilter sowie MySQL-Datenbanken und Frontpage-Extensions. Die Server sind für Python-, Perl- und PHP-Anwendungen gleichermaßen geeignet. Ein Software-Installer ermöglicht das einfache Installieren von eigenen Software-Applikationen. Die Kunden von ALL-INKL.COM erhalten einen Zugang via SSH.

Für Anwender mit eher kleinen Ansprüchen ist das Paket Server L ideal. Der Server dieses Tarifs arbeitet mit einem Intel® Core™ i3-2100 Prozessor und bietet daher 2 Kerne zu je 3,1 GHz. Darüber hinaus stehen 4 GB Arbeitsspeicher und 1 TB Festplattenspeicher zur Verfügung. Das Paket kann für knapp 100 Euro im Monat gebucht werden. Wer sehr viel Leistung benötigt, ist mit dem Paket Server XXXL am besten beraten. Kunden dieses Tarifs können zwei Intel® Xeon® E5645 Prozessoren nutzen und kommen so in den Genuss von insgesamt 12 Prozessorkernen mit jeweils 2,4 GHz. Zudem erhalten die Nutzer 48 GB RAM, 4 TB SATA und 240 GB SSD Festplattenspeicher zum monatlichen Preis von 500 Euro.

Kundenservice und Preise

Für Fragen, Probleme oder Wünsche rund um die Managed-Server von ALL-INKL ist eine Hotline eingerichtet, die rund um die Uhr mit Rat und Tat zur Seite steht. Im Vergleich zu anderen Anbietern erhalten Kunden bei ALL-INKL sehr viel Leistung, müssen dafür aber auch eine recht hohe monatliche Gebühr zahlen.